The Fix Up – Tawna Fenske

 

Verlag: LYX.digital (Bastei Lübbe)

Format: eBook, 237 Seiten

ASIN: B079M5JTCR

Preis: € 3,99

Bewertung:   

 

Tawna Fenske ist bekannt für ihre humorvollen Liebesgeschichten und ich bin netgalley.de und dem LYX.digital (Bastei Lübbe) Verlag dankbar für mein persönliches Leseexemplar von The Fix Up (Teil 1 der First Impressions Reihe). Ich kenne die Autorin bereits länger und fand ihre Romane immer superlustig.

Völlig mit der Möbelverkäuferin überfordert, die ihn ganz offensichtlich und ziemlich aggressiv anbaggert, wird Ben Langley von einer fremden Frau gerettet, indem sie vorgibt, seine Ehefrau zu sein. Gott sei Dank wird Holly Colvins Plan von der Verkäuferin nicht durchschaut. Um dem Schauspiel mehr Nachdruck zu verleihen fordert sie Ben, den sexy Kerl mit den riesengroßen Händen, den sie gerade im Laden entdeckt hat, dazu auf, sie zu küssen. Eher zurückhaltend, aber sehr dankbar für ihre Hilfe, lässt er sich nicht zweimal bitten und die Funken sprühen nur so. Doch obwohl Holly die Anziehung spürt, ist sie froh, dass sie nicht nach dem Namen des Mannes gefragt hat, der sie kurzzeitig aus der Bahn geworfen hat. Denn mit reichen Kerlen wie ihm, die ihre Frauen hinter den Herd verbannen wollen, hat sie abgeschlossen. Nach ihrer Scheidung kümmert sie sich lieber um ihre Firma First Impressions und dem Rebranding von Firmen.

Ein Rebranding hätte auch der etwas nerdige, aber extrem gutaussehende Kerl, der das Kind eines Filmsternchens und eines NFL Linebackers sein könnte, auch gut gebrauchen. Denn obwohl er großartig aussieht, verhelfen der eigenartige Haarschnitt und die altmodische Kleidung, die er trägt, nicht gerade zu einem positiven ersten Eindruck. Als hätten die beiden dieselben Gedanken, meldet sich Ben noch am selben Tag bei Holly. Er möchte sich von ihr sein Image aufbessern lassen. Da das aber nicht in Hollys normalen Arbeitsbereich fällt, lehnt sie den lukrativen Auftrag erstmal ab. Solange, bis ihr ihre Finanzberaterin mitteilt, dass sie ihre Firma verkaufen muss, sollte sie nicht bald einen großen Auftrag an Land ziehen. Und weil ihr jetzt nichts anderes übrig bleibt, nimmt Holly den Auftrag widerwillig an. Die Rettung ihrer Firma und ihrer Mitarbeiter sind wichtiger, als die Schmetterlinge in ihrem Bauch. Die Angst, dass sie sich in Bens Nähe nicht beherrschen kann, ist groß. Während seiner Verwandlung lernen sich die beiden besser kennen und nun ist sich Holly sicher, dass es ein großer Fehler war diesen Job anzunehmen. Da Ben nun allerdings ihr Klient, und damit ihre finanzielle Versicherung ist, darf sie ihrem Verlangen auf keinen Fall nachgeben. Oder doch?

Holly Colvin ist eine selbstbewusste und mit beiden Beinen auf dem Boden stehende Frau. Sie ist erfolgreiche Spezialistin auf dem Gebiet Imagewandel für Firmen und Marken, deshalb schlägt sie das Angebot Bens Image aufzufrischen vorerst auch aus. Nicht nur aus Angst zu versagen, sondern auch aus Angst dem gutaussehnden Nerd, der sich seiner Ausstrahlung absolut nicht bewusst ist, zu verfallen. Sie vertraut sich Miriam, ihrer besten Freundin und Teilhaberin an First Impressions, an und will eigentlich gar nicht hören, als diese ihr sagt, dass es kein Problem wäre mit einem Klienten zu schlafen. Für Holly ist es unethisch und einfach nicht richtig. Die Beziehung zwischen Holly und Miriam fand ich toll, jede Frau braucht eine beste Freundin, der sie wirklich alles anvertrauen kann und genau das haben die beiden. Die Firma ist ein wenig in finanziellen Schwierigkeiten durch die Machenschaften von Hollys Exmann, der nicht damit leben konnte, dass seine Frau eine selbstbewusste Karrierefrau ist und die Firma manchmal an erster Stelle stand. Aber so ist Holly nun mal – ihr Baby ist ihr wichtig und sie will nie wieder einen Mann, der von ihr verlangt, ihre Arbeit hinten anzustellen oder gar aufzugeben.

Aber genau das ist es, was Ben Langley an Holly gefällt. Ist er doch selbst ein Workaholic. Bisher war er als Produktentwickler in der Firma seines Vaters angestellt, nun soll er die Position des CEO einnehmen, weil sich sein Vater ein wenig zurückziehen möchte. Eigentlich ist das dem eingefleischten Nerd, der sich lieber in seinem Labor versteckt, garnicht recht, aber als Einzelkind bleibt ihm keine andere Wahl. Als er auf Holly trifft und sie sich ihm als Imageberaterin für Produkte und Firmen vorstellt, will er genau das für sich. Sie soll aus ihm einen sexy, erfolgreichen Mann machen, der kein Problem damit hat vor Publikum die Interessen der Firma, die er als CEO seines Vaters statt vertreten soll, zu vertreten. Ihm scheint garnicht bewusst zu sein, dass er zumindest auf Frauen bereits sexy wirkt. 1,88 m groß, breite Schultern, muskulös – das sind im normalen Leben keine Attribute eines Nerds, doch Ben weist genau diese auf. Mit seinem Vater kommt er nicht gut aus und deshalb braucht er Hollys Hilfe, um ihm zu beweisen, dass er die Firma leiten kann, wenn auch anders als sein Vater.

Die Geschichte ist super süß und super sexy. Die beiden sind sich schnell sympathisch, die Funken sprühen ab dem ersten Moment und Holly kann Ben in kürzester Zeit nicht mehr widerstehen. Die Story hat Witz und Charme und ist toll geschrieben. Die beiden Figuren sind total sympathisch und liebenswert, sodass man gar nicht zu lesen aufhören möchte. Auch die Nebenfiguren sind toll beschrieben. Bens bester Freund Parker und Hollys Freundin Miriam lockern mit ihren Stichelein alles nochmal extra auf. Die Geschichte hat einen roten Faden und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig oder zu dramatisch.

Fazit

Tolle, leichte Liebesgeschichte mit etwas Erotik für Zwischendurch.

AutorIn

Tawna Fenske schreibt humorvolle Unterhaltungsliteratur, erotische Romane und herzerwärmende Liebesgeschichten. Ihre berufliche Laufbahn begann sie als Zeitungsreporterin. Später war sie als Englischlehrerin in Venezuela tätig, schnupperte in die Werbung hinein und arbeitete als PR-Managerin in der Touristeninformation ihrer Stadt. Sie lebt mit ihrem Ehemann zusammen in Bend, Oregon, wo sie jede sich bietende Gelegenheit nutzt, um zu wandern, Rad zu fahren oder Schneeschuh zu laufen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*