Verrat in Paris – Tess Gerritsen

Verrat in Paris

 

Titel: Verrat in Paris

Autor: Tess Gerritsen

Verlag: Harper Collins Verlag Germany

Format: Broschiert, 304 Seiten, ISBN: 978-3-95967-025-8

Preis: € 11,30 (A), € 10,99 (D)

Bewertung: 3 von 5 Pfoten

Nachdem ich vor kurzem Das Geheimlabor von Tess Gerritsen gelesen habe und mich dieses Buch nicht überzeugen konnte, wollte ich es nochmals wissen und habe mich Verrat in Paris gewidmet. Vielen Dank an den Harper Collins Verlag, der mir auch dieses Exemplar zur Verfügung gestellt hat.

Handlung

1973 – Bernard Tavistock findet seine Gattin Madeline erschossen in einem Pariser Apartment auf. Kurz darauf wird auch er durch eine Kugel niedergestreckt. Bernard und Madeline waren Agenten des MI6. Die beiden Kinder der Tavistocks Jordan und Beryl werden daraufhin von ihrem Onkel Hugh, ebenfalls ein ehemaliger Agent, auf seinem Anwesen in Buckinghamshire, England aufgenommen. Heute – Bei einem Empfang erfahren Beryl und Jordan, dass es sich bei dem Tod ihrer Eltern um Mord und Selbstmord gehandelt hatte. In dem damaligen Pariser Polizeibericht stand, dass Bernard zunächst seine Frau mit drei Schüssen tötete und daraufhin sich selbst mit einem Schuss in den Kopf richtete. In der Aktentasche von Bernard fand man geheime NATO-Dokumente über Waffensysteme der alliierten Truppen. Da bereits monatelang zuvor, immer wieder geheime Dokumente auftauchten, war sich damals der französische Geheimdienst sicher, dass Bernard ein Verräter gewesen sei und aufgrund dessen sein Leben und das seiner Frau ausgelöscht hatte. Beryl und Jordan können und wollen diese Geschichte nicht glauben. In ihren Erinnerungen waren ihre Eltern ein sich liebendes Ehepaar. Ihr Vater hätte es nie übers Herz gebracht, ihre Mutter zu töten. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Paris um selbst Nachforschungen über den Tod ihrer Eltern anzustellen. Begleitet werden sie dabei von Richard Wolf, einem ehemaligen CIA Agenten. Es dauert nicht lange, dass Beryl Gefühle für Richard entwickelt und sie sich gemeinsam ein gefährliches Katz- und Mausspiel mit ihren Verfolgern liefern.

Meinung

Auf den ersten Seiten musste ich zwischendurch immer wieder das Cover von Verrat in Paris betrachten. Ich wollte mich vergewissern, dass das Buch tatsächlich von Tess Gerritsen geschrieben wurde und es sich wie angeführt um einen Thriller handelt. Beides steht zumindest klar leserlich auf dem Cover. Trotzdem war ich ungläubig, ich rätselte wie dieser Rosamund Pilcher Roman in diesen Buchumschlag gelangt ist. Ein Fehler bei der Produktion? Nein, es handelt sich tatsächlich um ein frühes Werk von Tess Gerritsen, auch wenn die zu Beginn des Buches verwendeten aristokratischen Dialoge, gespickt mit Kussszenen von Menschen, die sich gerade mal zwei Minuten kennen (ich bin mir jetzt gar nicht mehr sicher, ob sich die beiden überhaupt vorgestellt haben), auf andere Autoren schließen lassen. Die Beschreibung der herrschaftlichen englischen Landschaft tat ihr übriges, um mich eher an einen Liebesroman denken zu lassen. Man könnte jetzt die Autorin in Schutz nehmen und meinen „sie war jung und brauchte das Geld“, aber ich denke 1994 war sich Tess Gerritsen tatsächlich noch nicht sicher in welchem Genre sie künftig schreiben möchte. Es gibt drei Gründe warum man dieses Buch nicht mit den erfolgreichen Medizin-Thrillern vergleichen kann:

  • der Handlungsort Europa
  • der Schreibstil, der doch einfach, um nicht zu sagen groschenhaft, wirkt
  • die klischeehafte Liebesgeschichte zwischen Beryl und Richard

Wenn eine amerikanische Autorin Paris als Handlungsort wählt, hätte ich mir gewünscht, dass sie auch die Stadt aus ihrer Sichtweise mit in die Geschichte einbezieht. Die Story hätte überall auf der Welt stattfinden können, da man von der wunderbaren Weltstadt leider nicht viel erzählt bekommt. Ich würde das Buch besser als Das Geheimlabor einstufen, es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen, auch wenn ich Romane mit Liebesgeschichten sonst eher meide.

Fazit

Klischeehafte Spionagegeschichte untermalt von Rosamund Pilcher Dialogen und Figuren.

Autor

Tess Gerritsen studierte Medizin und arbeitete mehrere Jahre als Ärztin, bis sie für sich das Schreiben von Romantic- und Medical Thriller entdeckte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*