The Real Thing: Länger als eine Nacht – Samantha Young

the-real-thing-laenger-als-eine-nacht

 

Verlag: Ullstein Buchverlage GmbH

Format: Taschenbuch, 525 Seiten, ISBN: 978-3-548-28866-6

Preis: € 10,30 (A), € 9,99 (D), € 8,99 (ebook)

Bewertung:

4 von 5 Pfoten

 

Ich gehe davon aus, dass Samantha Young allen LeserInnen von Young Adult und Romance ein Begriff ist. Die aus Schottland stammende Autorin darf in keinem Bücherregal fehlen. Mit ihrer Edinburgh Love Stories-Reihe stürmte sie die internationalen Bestsellerlisten und ist in diesem Genre einfach nicht mehr wegzudenken. Sehnsüchtig haben ihre Fans – zu denen auch ich mich zähle – auf ihre neue Reihe The Real Thing und deren ersten Teil Länger als eine Nacht (engl. orig. The One Real Thing – Hart´s Boardwalk Book 1) gewartet und jetzt kann es endlich los gehen. Ich habe diesen Roman sowohl im englischen Original als auch in der deutschen Fassung gelesen.

Jessica Huntington ist Ärztin in einem Frauengefängnis in Wilmington, USA. Außer ihrem besten Freund Matthew, dessen Frau Helena und Tochter Perry hat sie niemanden auf der Welt. Eines Tages findet sie während ihrer Arbeit im Gefängnis vier Briefe versteckt in einem Buch. Als ihre Neugier sie übermannt und sie die Briefe liest, die die Insassin Sarah vor vierzig Jahren an die Liebe ihres Lebens George geschrieben hat, ist sie so berührt und gleichermaßen neugierig, dass sie sich am liebsten sofort auf den Weg nach dem darin erwähnten Ort Hartwell machen möchte, um nach George zu suchen. Doch nicht nur deshalb verschlägt es sie in das Küstenörtchen, sondern auch, weil ihr ihr bester Freund Matthew dazu geraten hat, endlich mal Urlaub zu machen. Denn Jessica hat Urlaub dringend nötig, vergräbt sie sich doch schon seit Jahren regelrecht in ihrer Arbeit, um die Geschehnisse in ihrer Vergangenheit zu vergessen. Auch die schon seit fast drei Jahren andauernde Freundschaft mit gewissen Extras zu ihrem früheren Kollegen Andrew hält sie immer noch aufrecht, nur um ihre Bedürfnisse zu stillen, denn eigentlich kann sie Andrew gar nicht leiden. Bisher hat sie nie Urlaub gemacht, aus Angst, dass sie entdecken könnte, dass weder ihr Leben noch ihr Beruf sie erfüllt. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und befolgt Matthews Rat und macht sich auf den Weg. Der kleine Ort an der amerikanischen Ostküste ist genau so, wie man sich die typisch amerikanische Kleinstadt vorstellt. Eine wunderschöne, friedliche und eingeschworene Gemeinde, in der Jeder Jeden kennt – inklusive aller Geheimnisse. Die junge Ärztin kommt in dem verschlafenen Örtchen an und gleich am ersten Tag fällt sie Cooper Lawson in die Arme. Cooper ist der Besitzer der ortsansässigen Bar und kennt die Menschen in Hartwell inklusive all ihrer Lebensgeschichten, Freud und Leid und auch ihre Geheimnisse. Er lebt hier schon immer und wollte auch nie weg, für ihn ist Hartwell der schönste Ort, wäre da nicht seine Exfrau Dana. Nachdem Cooper sie mit seinem besten Freund Jack erwischt hat, hat er die Scheidung eingereicht.

Als Jessica in Hartwell ankommt, fällt sie dem Singlemann direkt in die Arme und sofort bemerkt man zwischen den beiden eine unbestreitbare Chemie, ein regelrechtes Knistern. Jessica hat es aber eigentlich nicht so mit Beziehungen, da sie die Vorkommnisse in ihrer Vergangenheit noch immer belasten und Cooper sah nach der Scheidung von seiner Frau auch keinen Sinn mehr in festen Beziehungen. Trotzdem will er nicht aufgeben, denn aus irgendeinem Grund fasziniert ihn die junge und wunderschöne Ärztin, bei ihr hat er so ein kribbeln im Nacken, auf das er sich bis jetzt immer verlassen konnte. Er ist sich sicher, dass Jessica nicht nur eine Frau für eine Nacht ist und lässt nicht locker. Gerade als die beiden sich dazu entscheiden es doch miteinander zu probieren, kommen ihnen sowohl Coopers Exfrau als auch Jessicas Albträume in die Quere. Welches Geheimnis verbirgt sich hinter ihren Träumen und was hat Cooper nicht über seine Exfrau erzählt?

Willkommen in Hartwell! Dieses Städtchen ist ein Ort, der auch mir gefallen könnte. Der Zusammenhalt der Einwohner ist schon bemerkenswert und dass sie Jessica so schnell in ihre Gemeinschaft aufgenommen haben, macht alle noch ein kleinwenig sympathischer. Wir haben hier nicht nur Cooper Lawson, Barbesitzer, gutaussehend mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt. Er kümmert sich nicht nur um seine alleinerziehende Schwester Cat und deren hochbegabten Sohn Joey, sondern hat sich während seiner Ehe auch zu 100% um seine Frau Dana gekümmert. Er hat für sie gesorgt, sich um sie gekümmert und daher schmerzt ihr Verrat noch mehr als gewöhnlich. Coopers Schwester Cat wiederum ist eine starke Frau, die sich – mehr oder weniger – alleine um ihren Sohn kümmern muss, da sie vom Vater ihres Kindes nicht mal den Namen weiß, handelt es sich bei ihm doch um einen Touristen, der in Hartwell nur einen Zwischenstopp gemacht hat. Und auch Cat würde alles für ihren Bruder tun, möchte ihn beschützen, damit keine Frau ihn je wieder so verletzen kann wie Dana. Und Joey? Joey ist zuckersüß, er kann perfekt Klavier spielen, ist sehr klug und wissbegierig – ein Kind, dass man einfach lieben muss. Auch Jessica wächst der kleine Mann sofort ans Herz, was ihr noch mehr Bonuspunkte bei Cooper einbringt, denn Dana konnte mit dem Jungen nie so richtig warm werden. Wahrscheinlich weil er offensichtlich klüger ist als die junge, wunderschöne Frau, der alleine durch ihr Aussehen alle Türen offen gestanden wären, hätte sie jemals eine Chance ergriffen. Aber sie ließ sich lieber von Cooper aushalten, bis es ihr zu langweilig wurde und sie ihn mit seinem besten Freund Jack betrogen hat.

Diese Geschichte hat aber auch noch viele andere absolut sympathische Charaktere, die in einer Kleinstadt einfach nicht fehlen dürfen. Da wäre Bailey Hartwell, Nachfahrin der Stadtgründungsväter und Besitzerin eines kleinen Inn´s an der Hartwell Promenade. Sie und Jessica verstehen sich auf Anhieb und entwickeln in kürzester Zeit eine tiefe Freundschaft. Bailey ist laut und lustig und mag eigentlich jeden im Ort, außer Vaughn Tremain. Er hat vor ein paar Jahren an der Promenade ein Spa-Luxus-Hotel eröffnet und ist somit ihr größter Konkurrent. Ein Grund ihn nicht ausstehen zu können, doch auch wenn Bailey einen Freund hat, so kann man den Funkenflug zwischen ihr und Vaughn einfach nicht abstreiten. Iris und Ira sind ein älteres Ehepaar und führen die örtliche Pizzeria, sie sind für Cooper und Cat fast wie Eltern und sie würden für Cooper alles tun. Auch einen Buchladen gibt es in Hartwell, er gehört der extrem schüchternen Emery Saunders, die aussieht wie eine Elfe und sich kaum mit jemandem unterhält. Doch Jessica dürfte ihr irgendwie vertrauen und so verbringen die beiden Zeit miteinander im Buchladen. In dieser Stadt leben natürlich auch noch viele andere liebenswerte Menschen und so stellt sich Jessica bereits nach kürzester Zeit die Frage, ob sie mit ihrem Leben zufrieden ist oder ob sie nicht mehr verdient hätte. Doch in Hartwell ist nicht alles nur Friede, Freude, Eierkuchen, es gibt auch Bösewichte. Die Familie Devlin, mit ihrem Oberhaupt Ian und den fünf Kindern, möchte die Geschäfte an der allseits beliebten Promenade aufkaufen. Dafür schrecken sie weder vor Einbrüchen noch vor Bestechung oder expliziten Warnungen zurück. Doch die Gemeinschaft von Hartwell konnte bis jetzt alle Versuche von Ian, das Urlaubsörtchen an sich zu reißen, verhindern.

Die Story wird aus Jessicas und Coopers Sicht erzählt und macht durch ihren tollen Schreibstil und die charmanten Bewohner von Hartwell wirklich Lust auf Mehr. Ich konnte den Roman nicht mehr aus der Hand legen. Ganz besonders hat mir gefallen, dass die Protagnisten alle in etwa in meinem Alter sind, die gleichen Alltagsprobleme haben, die man Mitte 30 halt so hat. Ich konnte mich daher in die Personen sehr gut hineinversetzen und musste mein Leben hier mal nicht mit einer 23-jährigen vergleichen 😉 Bereits in ihren vorherigen Romanen war ich immer von den Charakteren begeistert und genauso ging es mir hier auch. Diese neue Reihe ist ein wenig anders als alles, was ich bisher von Samantha Young gelesen habe. Die Autorin hat sich sehr konkret mit dem Küstenörtchen und seinen Einheimischen auseinander gesetzt, den Ort und seine Bewohner so toll beschrieben, dass man sich wünscht irgendwann in Baileys Inn Urlaub machen zu können. Dadurch kam meiner Meinung nach jedoch ein klein wenig die große Leidenschaft zwischen Jessica und Cooper zu kurz, die ich aus der Edingburgh Love Stories-Reihe gewohnt bin, bei der mir die Romane sehr, sehr gut gefallen haben.

Fazit

Eine tolle neue Serie, die sich Fans von Samantha Young auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

AutoIn

Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Mit der Veröffentlichung von »Dublin Street« und »London Road«, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsenen, wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin. Samantha liebt es, ihre Familie mit Umzügen, Renovierungen, Emo-Musik und missglückten Versuchen Gitarre spielen zu lernen, zu nerven. Außerdem fühlt sie sich ihrer Heimat sehr verbunden. Ihre zweitgrößte Leidenschaft ist die Musik, durch sie holt sie sich auch immer wieder Inspiration für ihre Romane. Young hat bisher 19 Romane auf der ganzen Welt veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*