New York Diaries: Claire – Ally Taylor

taylor-new-york-diaries-claire-978-3-426-51939-4_druck

 

Verlag: Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Format: Broschur, 320 Seiten, ISBN: 978-3-426-51939-4

Preis: € 10,30 (A), € 9,99 (D), € 9,99 (ebook)

Bewertung:

5 von 5 Pfoten

 

Wir haben bereits einen Roman aus der Kampagne „Genau meins“ vom Droemer Knaur Verlag vorgestellt. Auch von New York Diaries – Claire von Ally Taylor haben wir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, wir möchten uns hiermit noch einmal herzlich dafür bedanken. Diese Reihe wird abwechselnd von Ally Taylor, bekannt auch als Anne Freytag,und Carrie Price (Adriana Popescu) geschrieben und erzählt Geschichten, wie sie das Leben nicht schöner schreiben könnte.

new-york-diaries-claire

Claire Gershwin, 32, Aussteigerin, Food-Kritikerin und arbeitslos wurde gerade von ihrem Freund Jeremy verlassen. Nachdem sie ihm nach London gefolgt und die letzten eineinhalb Jahre seine Träume mit ihm gelebt hat, hat er sie belogen, betrogen und dann einfach sitzen gelassen. Wieder zurück im heimischen New Jersey soll sie wieder ihr altes Kinderzimmer beziehen, doch nach einem nicht gerade idyllischen Abendessen mit ihren Eltern und ihren Geschwistern Natalie und Josh und einem Blick auf ihre alten Poster an der Wand, flüchtet Claire noch am ersten Tag zu ihrer besten Freundin June nach New York. Was sie dort in der Nachbarswohnung entdeckt zieht ihr abermals den Boden unter den Füßen weg. Direkt über June wohnt Claires erste große Liebe Jamie. Claire ist überzeugt davon, dass er alleine daran schuld ist, dass sie seit der Trennung nicht mehr fähig ist eine Beziehung zu führen. Denn Jamie war damals der erste Junge, der Claire zutiefst verletzt hat – und das zieht sich seither wie ein roter Faden durch ihr Leben. Keinen Mann kann sie halten. Und dann ist da auch noch die Sache mit June und ihrem Mitbewohner: Claires bestem Freund seit Kindheitstagen, den sie die letzten Jahre jedoch einfach ignoriert hat. Als Danny und Claire aufeinandertreffen ist es, als hätte es die Funkstille zwischen ihnen nie gegeben, bei ihm fühlt sich Claire sicher und angenommen. Wie früher kann sie sich jederzeit auf ihn verlassen und hat bei ihm immer eine Schulter zum Anlehnen und Ausheulen.

Mit Anfang 30 weiß Claire mit ihrem Leben eigentlich so gar nichts anzufangen. Alles, was sie sich jemals vorgenommen hat, ist nicht eingetroffen: sie hat keinen Mann und Kinder wie ihre Schwester Natalie, sie hat die Bäckerei, von der sie immer geträumt hat, nicht eröffnet, sie hat keinen Job und noch nicht mal einen Freund. Dass sich alle anderen um sie herum weiterentwickelt haben, trägt auch nicht gerade positiv zu ihrem Selbstwertgefühl bei. Ihre Schwester hat bereits eine kleine Familie, ihr Bruder Josh verkündet eines Abends, dass er heiraten will und sogar Danny hat seit eineinhalb Jahren eine Freundin, von der Claire nichts wusste. Cassy, eine Kopie von Claire, aber ihrer Meinung nach leider eine hübschere, erfolgreichere und interessantere Version ihrer selbst – alles in allem einfach eine bessere Version. Als sie in ihren alten Tagebüchern blättert, fällt ihr auf, dass sie nie „nur Claire“ war, dass sie ihr Glück und ihren Stellenwert in der Gesellschaft immer von einem Mann an ihrer Seite abhängig gemacht hat. Und das will Claire jetzt ändern: sie hat vorerst einen Platz zum Schlafen, macht sich auf die Suche nach einem Job und will ihr Leben endlich alleine auf die Reihe bekommen. Doch so einfach, wie Claire sich das vorstellt ist das nicht, denn wie soll man sein Leben auf die Reihe bekommen, wenn die erste große Liebe wieder auftaucht und man völlig vor den Kopf gestoßen ist und man dazu erschwerend auch noch Gefühle für den besten Freund entwickelt, der in Kürze mit seiner Freundin zusammen ziehen wird? Kann Claire ihren Weg finden und im Zuge dessen vielleicht auch ihre große Liebe?

Claires Geschichte wird von ihr selbst erzählt. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr gut, besonders gefiel mir beim Lesen die selbstkritische und ironische Darstellung von Claire. Oft spricht Claire von ihrem Leben auf sarkastische Art und Weise, was dem ganzen viel Witz und Charme verleiht und durch seinen Wahrheitsgehalt und die Sicht auf so manche Dinge im Leben das ein oder andere Schmunzeln hervorzaubert. Zusätzlicher Pluspunkt: dies ist eine Geschichte über Menschen Ü30 und spricht mich daher eher an, als eine High-School oder College Geschichte. Ich kann mir gut vorstellen, wie schwer es für Claire sein muss, in ihrem Alter ohne Job, ohne Wohnung und ohne Perspektiven.  Man muss schon mutig sein, um dann sein ganzes Leben noch einmal umzukrempeln und von neu anzufangen. Ab einem gewissen Alter werden manche Dinge einfach vorausgesetzt und von der Gesellschaft erwartet: geregeltes Einkommen, fester Wohnsitz, Familie oder zumindest eine stabile und feste Beziehung. Kann man damit nicht aufwarten, fällt die Gesellschaft ein Urteil über uns.

Ungefähr nach dem ersten Drittel ändert sich der Schreibstil ein wenig. Als Claire die Tagebücher von ihrer Mutter erhält, bekommt der Leser/die Leserin mittels genau dieser Einträge einen noch näheren Einblick in Claires Gefühlsleben. Man erfährt wichtige Dinge über ihre Freunde (June und Danny), über ihre Exfreunde (alles Männer mit J J), ihre Wünsche und Träume und warum sie diese bisher weder verfolgt, noch erreicht hat. Ich hatte das Gefühl, dass die neue Claire die alte gar nicht so gern mag und deshalb nimmt sie all ihren Mut zusammen und beginnt ihr Leben zu ändern.

Die Figuren in dieser Geschichte sind alle sehr realistisch dargestellt, vor allem die beste Freundin June fand ich ganz toll. Eine freche, witzige, quirlige junge Frau, die genau weiß, was sie im Leben will. Die ihren Weg geht, manchmal ohne Rücksicht auf Verluste, aber immer ehrlich zu sich selbst ist. Ich finde die beiden Freundinnen echt toll, sie geben sich halt und sind immer füreinander da. Und June hat so manch guten Rat für Claire ohne arrogant zu wirken. Auch Danny ist mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen. Ein toller Kerl, mit dem man Pferde stehlen kann und gutaussehend ist er offensichtlich auch. Ich mag, dass er mit seinen Worten Claire das Gefühl gibt, keine Versagerin zu sein. Vor allem mag ich, dass die drei jedes Detail voneinander wissen, jede Kleinigkeit wie zB wie der andere seinen Kaffee mag oder welcher Kuchen der Lieblingskuchen ist.

Fazit

Eine tolle Story über Neuanfänge, Freundschaft und die große Liebe.

AutorIn

Ally Taylor ist das Pseudonym der deutschen Autorin Anne Freytag, die bereits mehrere Erwachsenenromane und Jugendbücher veröffentlicht hat. Unter dem Namen Ally Taylor schreibt sie Liebesromane. Sie liebt Musik und TV-Serien. Die New York Diaries schreibt sie abwechselnd mit ihrer Freundin und Autorenkollegin Adriana Popescu aka Carrie Price.

Lieben Gruß, Alexandra

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*