Im unwahrscheinlichen Fall – Judy Blume

im unwahrscheinlichen fall

 

Titel: Im unwahrscheinlichen Fall

Autorin: Judy Blume

Verlag: Wilhelm Heyne Verlag

Format: geb. Ausgabe, 511 Seiten, ISBN: 978-3-453-27052-7

Preis: € 20,60 (A), € 19,99 (D)

Bewertung: 5 von 5 Pfoten

 

Auf den Roman Im unwahrscheinlichen Fall bin ich durch einen Zufall gestoßen, der Klappentext und das Cover haben mich überzeugt und so hab ich mich auf eine Reise in die Jahre 1951 – 1952 begeben und wurde positiv überrascht.

Handlung

Im unwahrscheinlichen Fall erzählt die Geschichte der 15-jährigen Miri Ammerman und ihrer Familie und Freunden, deren Leben sich dramatisch ändert, als innerhalb von nur 58 Tagen drei Flugzeuge in ihrer Heimatstadt Elizabeth abstürzen. Die Geschichte spielt während des Koreakrieges und als es noch verpönt war, die Tochter einer Alleinerzieherin zu sein. In dem ganzen Trubel verliebt sich Miri auch noch zum ersten Mal in ihrem Leben so richtig und sie verliert die Verbindung zu ihrer besten Freundin Natalie, die mit den Geschehnissen nicht umgehen kann und sich komisch verhält. Es liegen harte Zeiten vor den Einwohner Elizabeth´s und vor Miri.

Meinung

Das Buch ist in vier Teile eingeteilt, die Teile 1-3 befassen sich jeweils mit den Flugzeugabstürzen, Teil 4 ist eine Art Schlussteil, dem dann auch noch ein Epilog 35 Jahre später folgt, um die ganze Geschichte aufzuklären – einen Abschluss zu geben. Das hat mir wirklich gut gefallen, weil am Ende des Buches keine Fragen offen bleiben. Das Buch ist sehr einfach zu lesen, ich denke, dadurch dass Judy Blume normalerweise Kinder- und Jugendromane schreibt, ist auch dieser eher einfach gehalten, was dem Lesevergnügen aber in keinster Weise schadet. Ich würde auch dieses Buch als Jugendroman bezeichnen, da er zum größten Teil von Miri handelt, die erst fünfzehn Jahre alt ist und neben den Geschehnissen mit ganz normalen, alltäglichen Teenagerproblemen zu kämpfen hat. Die Flugzeugabstürze und auch die Erzählung darüber, wie sich die Menschen anschließend verhielten, wie sie das Passierte verarbeitet haben, ist sehr detailliert beschrieben, man kann sich sehr gut hineinversetzen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass diese Abstürze tatsächlich stattgefunden haben und Judy Blume sie als Dreizehnjährige miterlebt hat. Ihr Vater, der Zahnarzt war, hat damals dabei geholfen, die Leichen der Opfer zu identifizieren. Judy Blume selbst sagt, sie habe die Ereignisse verdrängt, bis sie anfing diesen Roman zu schreiben. Die Geschichte wird aus sehr vielen unterschiedlichen Perspektiven erzählt, aus der Sicht vieler Überlebender aber auch aus der Sicht der umgekommenen Fluggäste vor der jeweiligen Katastrophe. Dadurch wird die Geschichte nie langweilig. Zwischendurch wurden immer wieder Zeitungsartikel eingebaut, die von den Unglücken handeln, aber auch vom damaligen Zeitgeschehen. Ich fand es sehr interessant, einen kleinen Einblick in die Vergangenheit gewährt zu bekommen, wie man damals mit Dingen wie Scheidung, alleinerziehenden Müttern, Dating, der ersten großen Liebe, Ehebruch usw. umgegangen ist. Miri Ammerman ist ein sehr interessanten junges Mädchen, aber auch die anderen Charaktere, wie zB Miris Mutter, ihr Onkel, ihre beste Freundin oder auch ihr Freund sind mir im Laufe der Story ans Herz gewachsen.

Fazit

Alles in allem ein wirklich schöner Roman, stellenweise sehr traurig, die Geschichte der Menschen in Elizabeth hat mich berührt

AutorIn

Judy Blume ist in den USA eine bekannte und beliebte Kinder- und Jugendbuchautorin. Mit dem Roman Im unwahrscheinlichen Fall veröffentlichte sie einen von nur vier Erwachsenenromanen. Blume hat mehrere Auszeichnungen erhalten für Verdienste in der Jugendliteratur, ihre Bücher beschäftigen sich vorrangig mit Themen wie Menstruation, Mobbing, Scheidung der Eltern und dergleichen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*