Der Sommer mit Pippa – Britta Sabbag

Der Sommer mit Pippa

 

Titel: Der Sommer mit Pippa

Autor: Britta Sabbag

Verlag: Rohwolt Verlag GmbH

Format: Taschenbuch, 320 Seiten, ISBN: 978-3-499-27107-6

Preis: € 10,30 (A), € 9,99 (D)

Bewertung: 5 von 5 Pfoten

 

Handlung

Die Anwältin Sarah hat ein – scheinbar – perfektes Leben: perfekter Job, perfekter Mann, perfekten Freundeskreis. Nur eine beste Freundin fehlt ihr. Und als ihr Freund Philip ihr einen (nicht so perfekten) Heiratsantrag macht, da fehlt ihr plötzlich auch eine Trauzeugin. Ein Dating-Portal im Internet, das den perfekten Partner verspricht, wird doch wohl auch im Stande sein, die perfekte beste Freundin zu finden und so macht sich Sarah online auf die Suche. Leider mit wenig Erfolg. Und dann trifft sie unverhofft auf die schrille, laute, freche und total unperfekte Frau. Pippa, mit ihrem ausgeflippten Kleidungsstil und ihren Rastazöpfen, passt so gar nicht in Sarahs Leben, doch sie nistet sich dort perfekt ein und schon bald weiß Sarah, was ihr für ihr perfektes Leben wirklich fehlt.

Meinung

Dieser Roman ist eine Hommage an die beste Freundin und braucht ausnahmsweise mal keinen Mann!!!! Und genau das fand ich total erfrischend. Der Mann kommt zwar vor, aber er kommt nicht gut weg. Britta Sabbag hat hier etwas geschaffen, dass mich in den Bann gezogen hat, etwas, dass mich oft an mich und meine beste Freundin erinnert hat und mich schmunzeln ließ. Die Geschichte zweier Frauen, die sich unerwartet über den Weg laufen, unterschiedlicher nicht sein könnten und sich trotzdem ergänzen und gegenseitig beschützen und retten. Die sich langsam, aber doch, anfreunden, die sich von Tag zu Tag wichtiger werden, die sich nach kürzester Zeit vermissen und die sich alles sagen können, ohne wochenlang aufeinander böse zu sein. Und genau so soll eine Freundschaft auch sein. Sarah ist etwas spießig, in ihrer Lebensart festgefahren, ein Workaholic und in einer ziemlich langweiligen Beziehung, die sie selbst aber nicht für langweilig, sondern perfekt hält. Sie ist eine starke Frau, die im Berufsleben ihren Mann steht und eigentlich vermisst sie Nichts. Bis sie auf Pippa trifft. Pippa ist verrückt, flippig, laut, schlecht gekleidet, geht keiner festen Beschäftigung nach – also das genaue Gegenteil von Sarah. Aber wie sagt man so schön, Gegensätze ziehen sich an. Und genau das ist hier der Fall. Die Autorin beschreibt sehr lustig, welche Situationen die beiden miteinander meistern müssen und sich im Laufe dieser immer näher kommen. Beide Frauen sind absolut liebenswert und sympathisch. Das Buch ist vollständig aus Sarahs Sicht geschrieben, Pippas Gedanken erfahren wir aber trotzdem – Gott sei Dank, denn das möchte man nicht missen. Die Autorin spielt ganz oft mit Klischees und zwar auf ganz besondere Weise. Es wurden sehr viele direkte Reden verwendet, die Gespräche, die die beiden Frauen führen sind echt witzig und das Buch dadurch total locker und flüssig zu lesen. Dieser Roman ist keine herkömmliche Liebesgeschichte, aber mit Sicherheit eine der schönsten, die ich seit langem gelesen habe. Meiner besten Freundin werde ich das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.

Fazit

Freunde suchst du dir nicht aus. Freunde finden dich.(Britta Sabbag)

Schöner hätte man es nicht ausdrücken können

Autor

Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem Studium arbeitete sie als Personalerin in verschiedenen Firmen. Seit 2009 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben. Ihr erster Roman «Pinguinwetter» wurde 2012 auf Anhieb zum Spiegel-Bestseller. Weitere Romane, Jugendbücher und Kinderbücher folgten. Zuletzt stand „Die kleine Hummel Bommel“ wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Britta Sabbag gibt Schreibseminare und verfasst Drehbücher. Sie lebt mit ihrem Partner in Bonn.

Ein Gedanke zu „Der Sommer mit Pippa – Britta Sabbag

  1. Ela

    Hallo Alexandra,
    Hallo Thomas,

    ich bin durch eurer Kommentar auf euren Blog gestoßen und dachte, ich schaue gleich mal zurück. Nett habt ihr es hier. Hab euch gleich mal zu meinem Feedreader hinzugefügt, damit ich nichts mehr von euch verpasse 😉

    Eine schöne Rezi habt ihr geschrieben. Ich fand es auch großartig, dass hier zwar die Romantik eine Rolle spielt, denn es geht ja um eine Hochzeit, aber dass eigentlich die Freundschaft im Vordergrund steht. Bei mir gab es nur einen Punkt abzug, erstens weil mich Philip und seine Mutter sehr stark genervt haben und ich mir letztendlich noch ein kleines bisschen mehr von Pippa gewünscht hätte. Aber sonst, ist es echt ein tolles Buch 🙂

    Alles Liebe, Ela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*