Am Ende des Schmerzes – Iris Grädler

Am Ende des Schmerzes

 

Titel: Am Ende des Schmerzes

Autor: Iris Grädler

Verlag: Dumont

Format: Taschenbuch, 400 Seiten, ISBN: 978-3-8321-6336-5

Preis: € 10,30 (A), € 9,99 (D)

Bewertung: 4 von 5 Pfoten

 

Das Buch „Am Ende des Schmerzes“ von Iris Grädler habe ich glücklicherweise bei einem Gewinnspiel auf Lovelybooks gewonnen. Trotz der bedrückenden Story, freute ich mich auf einen schönen Roman der in einer der beliebtesten Urlaubsregion England, in der Grafschaft Cornwall spielt. Die Bilder von wunderschönen Klippen und malerischen Buchten haben wir doch alle im Kopf, wenn wir an Cornwall im Süden von England denken. Doch es kam ganz anders, von Idylle keine Spur.

Handlung

Ein tragisches Verbrechen ereignete sich auf dem Cottage Woodland in Cornwall. Niemand hätte je von dem Mord an einem Baby erfahren, wäre nicht ein Lastkraftwagen außer Kontrolle geraten und in das Pförtnerhaus des Cottages gekracht. Das eingemauerte Skelett eines Kleinkindes wurde bei der Bergung des Lastkraftwagens in dem zerstörten Pförtnerhaus entdeckt. Die Verletzungen des Schädels wiesen darauf hin, dass das Kind erschlagen wurde. Detective Inspector Collin Brown und sein Partner Johnny machten sich daran den Fall aufzuklären. Kein leichtes Unterfangen, da dieser bereits mehr als ein Jahrzehnt zurücklag. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde noch eine weitere Babyleiche entdeckt. Was ging auf diesem Cottage vor? Wer hat den Tod dieser unschuldigen Kinder zu verantworten und wer war die Mutter dieser bedauernswerten Geschöpfe?

Meinung

In diesem Kriminalroman wird ein schwieriges Thema aufgegriffen. Welches Thema, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da ich ansonsten zu viel vom Buchende verraten würde. Aufgrund der beklemmenden Geschichte, finde ich hat Iris Grädler richtig gehandelt und hat Cornwall nicht wie in vielen anderen Büchern als klischeehafte ländliche Idylle dargestellt, sondern schauderhaft. Da die Gegend und auch die Protagonisten als eher düster beschrieben wurden, hat dies der Tragödie die vor Jahren auf dem Cottage Woodland vorgefallen ist, noch mehr Traurigkeit verliehen. Der überaus sympathische Detective Inspector Collin Brown samt seinem eigenartigen Partner Johnny haben perfekt in die Szenerie gepasst. Collin, selbst Vater von drei Kindern, merkte man an, wie ihm der Fall aufs Gemüt schlägt. Auch Johnny, den ich als ziemlichen lockeren Typ und eher unzuverlässig wahrgenommen habe, hat sich konzentriert ins Zeug geschmissen um bei der Auflösung des Falles behilflich zu sein.

Für mich persönlich, war die Geschichte zwischendurch etwas verwirrend, da es sehr viele Personen und mehrere Handlungsstränge gegeben hat. Am Ende wurde es dann zur traurigen Gewissheit, was man während des Lesens vermutet. Obwohl ich den Ausgang so vermutet habe, war ich dennoch am Ende des Buches schockiert. Leider passieren solche Fälle auch in der Realität.

Fazit

Düstere Story, Düstere Charaktere, Düsteres Cornwall – lesenswert

Autor

Iris Grädler wurde 1963 in Westfalen geboren. Bisher wurde von Ihr das Buch „Meer des Schweigens“, sowie Kurzgeschichten und Gedichte veröffentlicht. Der Liebe wegen, hat sie ihren Wohnsitz nach Namibia verlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*