Interview Annie Stone Teil 1

Annie Stone

ist eine Mittdreißigerin, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Früher in der Politik tätig hat sie sich dazu entschieden, ihre zum größten Teil erotischen Liebesromane unter einem Pseudonym zu veröffentlichen. Sie liebt nicht nur das Lesen und Schreiben von Büchern, sondern auch noch Reisen, Milchkaffee und ganz besonders Schokolade. Nur Nutella mag sie nicht. Annie hat bis heute bereits 16 Romane veröffentlicht (14 eigene und zwei in Kooperation mit anderen Autorinnen), die meisten hat sie selbst verlegt (Self-Publishing), einige ihrer Arbeiten wurden aber auch über Verlage herausgebracht. Aktuellstes Beispiel dafür sind Writing her own story und Writing her own story – Emma und Drew wurden vom Piper Verlag im April 2016 als eBook neu aufgelegt bzw. erstmals veröffentlicht. Zusätzlich schreibt sie auf ihrem Blog (https://anniestoneblog.com/) regelmäßig Blogromane für ihre treuen Leser und Leserinnen, die ihr immer sehr wichtig sind und für die sie sich nicht nur oberflächlich interessiert. Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt, um noch ein bisschen mehr über sie zu erfahren.

Annie StoneLesung Annie Stone

Wann ist bei dir der Wunsch entstanden Autorin zu werden?

Eigentlich war es schon immer mein geheimer Traumberuf, aber ich habe gedacht, dass das Utopie ist, daher habe ich mich auf realistischere Pfade begeben, bis ich dann doch die Chance bekommen habe.

War von Anfang an klar, welches Genre du schreiben möchtest oder hat sich das einfach ergeben?

Ich hab früher jedes Genre ausprobiert, aber erst bei Writing her own story hatte ich das Gefühl, das es nun passt.

War dir beim Schreiben deines ersten Buches klar, dass du es unbedingt veröffentlichen wolltest oder wolltest du es eigentlich nur für dich selbst schreiben?

Ich wollte es zunächst mal beenden, da ich vorher noch nie eine Geschichte beendet hatte.

Wie kann man sich einen typischen Annie-Stone-Tag vorstellen, an dem du nicht schreibst?

Faul auf der Couch rumhängen, lesen, mich mit Freunden treffen … Ganz normale Sachen würde ich sagen.

Wie läuft dein Tag ab, wenn du schreibst? Planst du das fix ein oder ergibt sich das?

Ich setze mich morgens an den Schreibtisch und stehe nachts wieder auf. Ich habe vage Veröffentlichungsdaten im Kopf. Daher weiß ich, wann ich spätestens anfangen muss, ein Buch zu schreiben, damit ich es auch beenden kann.

Wie sieht der Entstehungsprozess eines Buches aus?

Ich habe eine Anfangsidee, weiß, wo ich landen will, und alles andere entwickelt sich beim Schreiben. Meine Charaktere erzählen ihre eigenen Geschichten, daher kann ich auch nicht verantwortlich gemacht werden.

Welches deiner Bücher ist dein absolutes Lieblingsbuch, dein Baby, dass dir am meisten am Herzen liegt und warum?

Mein Lieblingsbuch ist Writing her own story, weil es das Buch ist, mit dem alles anfing, das mir ermöglicht hat, meinen Traum zu leben.

Das war´s vorerst, am Donnerstag werden wir Teil 2 online stellen, in dem Annie uns ein paar Fragen zu ihrem neuen Roman Free at last – verfallen beantworten wird.

 

9 Gedanken zu „Interview Annie Stone Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*