Cheater´s Regret – Rachel van Dyken

 

Verlag: Skyscape

Format: eBook, 271 Seiten

Preis: € 9,99 (Taschenbuch), € 3,48 (eBook)

Bewertung:

 

Dies ist die Fortsetzung von Cheater (Sechs Tage – Sieben Dates) von Rachel van Dyken und die Geschichte von Austin und Thatch, die bereits im ersten Teil als die besten Freunde von Avery und Lucas in Erscheinung treten. Cheater´s Regret ist bis zum heutigen Tag leider noch nicht in deutscher Sprache erhältlich. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Der erfolgreiche plastische Chirurg Thatch Holloway hat über seinen besten Freund Lucas die junge Studentin Austin Rogers in einer Bar kennengelernt. Die beiden waren sich vom ersten Moment an sympathisch und lassen daher nichts anbrennen. Die Tatsache, dass ihre besten Freunde anfangs nicht so gut miteinander auskommen, hindert die beiden nicht daran, etwas miteinander anzufangen. Austin und Thatch sind glücklich, sie treffen sich häufig, schlafen miteinander und alles scheint wunderbar zu laufen. Thatch schlägt sogar vor alles offiziell zu machen. Austin, die mit Männern keine guten Erfahrungen gemacht hat, könnte bis zu dem Zeitpunkt nicht glücklicher sein. Doch dann geschieht das undenkbare:  noch am selben Tag, an dem Thatch ihr seinen Vorschlag unterbreitet, wird er bei einem Besuch in Averys Haus von Austin dabei erwischt, wie er Averys Schwester Brooke küsst. Die selbe Brooke, die schon für den Skandal und den Bruch zwischen Kayla und Lucas vor vier Jahren verantwortlich war.Austin kann sich das alles nicht erklären, lief in den letzten Wochen doch alles so glatt, trotz der Warnungen von Lucas und Avery. Sie will Thatch zur Rede stellen, doch er ist eiskalt und schickt sie weg. Austin kann sich den Grund für seinen Betrug nicht erklären, von Thatch wird sie aber auch keine Antwort bekommen. Einen ganzen Monat lang lässt Austin sich gehen. Nicht nur die Trennung von Thatch nagt an ihr, auch die Beziehung zu ihren Eltern ist ziemlich angespannt. Avery kann es nicht mehr mit ansehen und versucht alles, um Austin aus ihrem Loch zu holen. Die beiden beginnen Rachepläne gegen Thatch zu schmieden. Für einen Kurs an der Uni, bei dem sie einen Blog schreiben muss und mehr als 100 Follower braucht, um nicht durchzufallen, hat sie eine Idee. Sie schreibt über Thatchs Betrug und die Art, wie sie sich an ihm rächen will. Als sie dort ein peinliches Video über Thatch postet, artet der Kampf zwischen den beiden rasch aus und Austin hat in kürzester Zeit mehr als 100 Follower. Ihrem Professor reicht das allerdings nicht, wiel er der Meinung ist, dass der Blog unwichtig und schnell in Vergessenheit geraten würde und das nicht Sinn und Zweck der Sache wäre. Da hat Austin eine Idee, für die sie Thatchs Hilfe braucht. Mit eingezogenem Kopf kommt sie bei ihm angekrochen und trotz allem, was bisher passiert ist, hilft Thatch ihr und die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Aber können sie einander auch verzeihen?

Austin ist aus reichem Haus, ihr Vater ist der Bürgermeister und sie musste immer schon den Schein wahren und nach seiner Pfeife tanzen, obwohl sie die meiste Zeit über ignoriert wurde. Man hat immer von ihr verlangt perfekt zu sein, dabei will sie eigentlich nur geliebt und nicht ständig gemaßregelt werden. Als Teenager hat sie Essen gehortet, wenn es ihr schlecht ging, weil es ihr verboten war viel zu Essen und Gewicht zuzulegen. Auch ihr damaliger Freund hat sie immer wieder darauf hingewiesen, dass sie bald zu fett für ihn sein würde, wenn sie ihre Frustfressorgien nicht sein lässt. Austin entwickelte eine rebellische Ader, sie ist chaotisch, laut und meidet Beziehungen. Ungezwungener Sex ist was sie bevorzugt, weil ihr da keiner vorschreibt, wie sie sich zu Verhalten oder Auszusehen hat. Sie gibt die starke, selbstbewusste Frau, Thatch gegenüber ist sie allerdings sehr unsicher. Ihrer Freundin Avery ist sie eine sehr loyale Freundin und genauso wie Avery ist sie ziemlich witzig. Ich fand ihre Figur ein wenig fies, verbittert, aber trotz allem sehr liebenswert.

Thatch ist in seinem Alter bereits ein angesehener plastischer Chirurg und damit nicht das, was sich sein Vater, der selbst Arzt ist, für ihn gewünscht hat. Er ist gutaussehend, hat blondes, langes Haar, das er meistens zu einem Bun gebunden hat. Austin ist von seinem Haar besessen. Früher war er eigentlich nie an Beziehungen interessiert. Seine Eltern haben sich jahrelang gegenseit betrogen und Thatch hat es aus der ersten Reihe miterlebt. Er ist fest davon überzeugt, dass er mit diesen Genen nicht treu sein kann. Bis er Austin trifft und sich mehr vorstellen kann. Seine Figur ist sehr fürsorglich mit Austin, er bestärkt sie, gibt ihr Rückhalt und er ist sich sicher, nicht gut genug für sie zu sein. Und obwohl Austin ihn nach dem Kuss mit Brooke öffentlich lächerlich macht, hilft er ihr für ihren Kurs an der Uni. Leicht macht er es ihr natürlich nicht, aber sich damit auch nicht. Denn er liebt Austin wirklich, kann ihr aber den Grund für die Trennung nicht sagen.

Auch Teil 2 dieser Serie war wieder sehr gut und flüssig zu lesen. Wie schon im ersten Teil hat Rachel van Dyken hier Schlagfertigkeit bewiesen und an ihre Figuren ausgeliehen. Die Dialoge zwischen den beiden sind wieder super lustig, und was sie sich alles für Austins Rache einfallen hat lassen, ist teilweise zum Brüllen komisch. Ich fand die beiden schon als beste Freunde in Teil 1 gut und das ist auch so geblieben.

Fazit

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass mir Teil 1 besser gefallen hat, weil die Geschichte in Teil 2 gegen Ende hin ein wenig abflaut. Troztdem war es eine gute Story und ich hatte viel Spaß beim Lesen, ich mochte die Protagonisten schon in Teil 1 und somit war auch dieser Teil keine Enttäuschung.

AutorIn

Rachel van Dyken ist eine Bestseller-Autorin von zeitgenössischen und historischen Liebesromanen. Sie lebt mit ihrem Mann, ihrem Sohn und den beiden Hunden in Idaho. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete war sie als Beratungslehrerin an einer Privatschule tätig. Sie hat bereits über 60 Bücher veröffentlicht und vor kurzem wurde eines ihrer Bücher (The Matchmaker´s Playbook) mit Caitlin Carver und Nick Bateman für die Streaming-Plattform Passionflix verfilmt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*