Archiv der Kategorie: Roman

To the Stars: Wenn du die Sterne berührst – Molly McAdams

 

Verlag: Mira Taschenbuch, Harper Collins

Format: eBook, 336 Seiten

IBAN: 9783956499746

Preis: € 10,33 (A), € 9,99 (D), € 7,99 (eBook)

Bewertung:

 

To The Stars – Wenn du die Sterne berührst aus der Feder der Autorin Molly McAdams wurde mir von netgalley.de zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür. In diesem bereits zweiten Teil aus der Thatch–Serie behandelt die Autorin das Thema häusliche Gewalt unter der die 22-jährige Harlow seit dem Beginn ihrer Ehe leidet. Ein schwieriges und leider immer wieder aktuelles Thema.

Nachdem die 18-jährige Harlow drei Jahre lang vergeblich auf die große Liebe ihres Lebens gewartet hat, entschließt sie sich im denkbar ungünstigsten Zeitpunkt dazu, ihr Leben auch ohne Knox Alexander weiter zu leben und zu genießen. Diese Entscheidung trifft sie am selben Tag, als Knox sich endlich dazu entschließt sich bei ihr zu melden. Doch als Harlow ihm in ihrem verletzten Stolz mitteilt, dass sie nicht wie versprochen auf ihn gewartet hat, bricht für beide eine kleine Welt zusammen. Harlow flüchtet sich in die Arme von Collin, der sie mit Geschenken überhäuft und sie wie eine Prinzessin behandelt. Im Gegenteil zu Knox nimmt er Kenntnis von ihr und dass ist genau das, was Harlow jetzt braucht. Ihre Gefühle für Knox kann sie jedoch nicht abstellen und so ist sie sich unsicher, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat.

Sicher ist sie sich allerdings einige Jahre später, als sie sich in einer lieblosen und gewalttätigen Ehe mit Collin wiederfindet. Weiterlesen

The Wife Between Us – Greer Hendricks, Sarah Pekkanen

 

Verlag: Rohwolt Verlag GmbH

Format: Taschenbuch, 448 Seiten

ISBN: 978-3499291173

Preis: € 13,40 (A), € 12,99 (D), € 4,99 (eBook)

Bewertung:  

 

The Wife Between Us ist der erste übersetzte Roman des Autorenduos Hendricks-Greer und ich freue mich sehr, dass mir der Rowohlt Verlag diese wirklich clever durchdachten Story zur Verfügung gestellt hat. „Drei Frauen, ein Mann. Viele Geheimnisse. Und nur eine Wahrheit.“ So lauten die ersten Zeilen des Klappentextes und die sind wirklich gut gewählt.

Vanessa verkraftet die Trennung von ihrem Ex-Mann Richard nicht gut, aber sie hat ihn belogen und war ihm keine gute Ehefrau. Davon ist sie überzeugt. Nach der Scheidung steht sie mittellos da und muss gleich zwei Jobs annehmen. Richard hat alles und noch viel mehr, denn er hat auch noch eine neue Verlobte – Nellie. Vanessa stalkt die beiden, ruft Nellia von einem Wegwerfhandy an, meldet sich aber nie. Und Nellie scheint auch nicht die zu sein, die sie vorgibt. Sie verheimlicht ihre Vergangenheit nicht nur vor ihren Kolleginnen in einem Kindergarten, sondern auch vor Richard, den sie vor einigen Monaten in einem Flugzeug kennengelernt hat und mit dem sie jetzt verlobt ist. Sie überlegt, ihm vor der Hochzeit alles zu erzählen, findet allerdings nie den richtigen Zeitpunkt. Vanessa schmiedet in der Zwischenzeit einen Plan, wie sie die bevorstehende Hochzeit verhindern kann. Alle drei scheinen Geheminisse zu haben, von denen der jeweils andere nichts weiß. Und was hat Emma mit der ganzen Sache zu tun? Weiterlesen

Mercy: Ohne Gnade – Debra Anastasia

 

Verlag: Sieben Verlag

Format: eBook, 408 Seiten

ISBN: 978-3-864437-88-5

Preis: € 13,30 (A), € 12,90 (D), € 6,99 (eBook)

Bewertung:        

 

Vorab ein herzliches Dankeschön an netgalley.de und an den Sieben Verlag, dass mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Ich bin schon seit längerem ein Fan der absolut verrückten amerikanischen Autorin Debra Anastasia. Mercy: Ohne Gnade ist leider ihr erstes und bisher einziges Buch, dass ins Deutsche übersetzt wurde. Ich hoffe allerdings, dass es nicht das einzige bleibt. Ich bin auf Debra durch ihre Poughkeepsie-Serie aufmerksam geworden. Diese Serie hat mich absolut in ihren Bann gezogen. Oftmals sind ihre Geschichten einfach nur kurios und man fragt sich: Was will sie mir sagen? Was möchte sie damit bezwecken? Und um ganz ehrlich zu sein, es gibt auch das ein oder andere Buch, dass mir garnicht gefallen hat (Beast). Ihre Bücher sind auf jeden Fall anders, das möchte ich nicht bestreiten, aber jedes für sich ist einzigartig und ihre Botschaften sind immer positiver Natur – zumindest gegen Ende hin. Für Debra Anastasia gilt: entweder man liebt sie oder man hasst sie!

Mercy ist der Straßenname von Fenix Churchkey (kurz Nix), der bereits als Kind unter seinem gewalttätigen Vater litt. Als er vor 15 Jahren mitansehen muss, wie sein Vater seine hochschwangere Mutter aus Eifersucht tötet, bricht seine komplette Welt zusammen. Unbemerkt vom Vater kann seine Schwester gerettet werden und lebt ab diesem Zeitpunkt bei seiner Tante, doch Nix muss weiterhin Schläge einstecken und tagtäglich um sein Leben fürchten. Als er eines Tages in einem Supermarkt Eier fallen lässt und sein Vater stinksauer wird, ist er sich sicher, dass er den Tag nicht überleben wird. Doch dann geschieht das Undenkliche: ein kleines Mädchen, ungefähr in Fenix´Alter, eilt ihm zu Hilfe. Nix war die Schläge und die Blutergüsse gewohnt, was er allerdings nicht gewohnt war ist, dass ihm jemand zu Hilfe kam. Das Mädchen, Rebecca Dixie Stiles, war von diesem Augenblick an seine persönliche Superheldin. Jeden Tag seines restlichen Lebens musste er an sie denken. Weiterlesen

Sweetgirl – Travis Mulhauser

 

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

Format: Taschenbuch, 254 Seiten, ISBN: 978-3-423-26126-5

Preis: € 15,40 (A), € 14,90 (D), € 12,99 ebook

Bewertung:

 

Das dtv-Bloggerteam hat uns in den letzten Tagen mit einem Wintertipp überrascht. Wir möchten uns auf diesem Weg herzlich für unser Leseexemplar von Travis Mulhausers Sweetgirl bedanken. Gerade Bücher von mir unbekannten SchriftstellerInnen sind immer besonders spannend, da man nie weiß, was einen erwartet, aber meine Philosophie „man muss für alles offen sein“ folgend, habe ich mich mit großem Eifer auf diesen Roman eingelassen.

In einer ungemütlichen Nacht, der Wetterbericht hat einen Blizzard vorhergesagt, macht sich die 16-jähre Percy auf den Weg zu Shelton Potters Farm, um ihre völlig den Drogen verfallene Mutter von dort abzuholen. Doch Shelton ist nicht irgendwer, er ist der Drogendealer ihrer Mutter und nicht gerade für seinen besonders hohen Intelligenzquotienten bekannt, was ihn wiederum ziemlich gefährlich macht. Und Percy findet in seinem Haus nicht etwa ihre Mutter, sondern ein völlig unterkühltes, schreiendes Baby. Weiterlesen