Bodyguard zum Verlieben – CD Reiss

 

Verlag: Montlake (Amazon Publishing)

Format: eBook, 400 Seiten

ISBN: 978-2919800827

Preis: € 10,27 (A), € 9,99 (D), € 3,48 (eBook)

Bewertung:     

 

Im Moment stillt netgalley.de meinen Lesedurst und ich bin wirklich sehr, sehr dankbar dafür, dass man dort so großzügig ist und mir viele meiner Buchanfragen und – wünsche erfüllt. Die Autorin CD Reiss hat im Montlake Verlag (Amazon Publishing) ihre Hollywood A-List Serie für den deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Die Autorin zeigt sich mit dieser Serie ein wenig von der leichteren Seite als man von ihr gewohnt ist, diese Serie kann aber absolut mit ihren anderen Werken mithalten.

An ihrem ersten Arbeitstag als Choreografin für die weltberühmte Sängerin Darlene McKenna, fällt Emily Barrett dem neuen Bodyguard  ihrer besten Freundin, Carter Kincaid, in die Arme. Darlene hatte geschafft, wovon die beiden seit ihrer Kindheit geträumt hatten. Eine gemeinsame Karriere. Emily hingegen musste schon viele Rückschläge einstecken und sich mit einem verrückten Stalker herumschlagen. Vince. Früher einmal hatten sich die beiden geliebt, oder zumindest dachte Emily, dass sie ihn liebt, doch irgendwann hat sich ihre Liebe in Angst, Hass und ein gerichtlich angeordnetes Kontaktverbot verwandelt. Vince konnte einfach nicht mit Emilys Erfolg leben und ließ seinen Frust nicht nur verbal an ihr aus. Verängstigt und mittellos nimmt sie den Job als Choreografin an.

Während Darlene froh darüber ist, auf Emily Acht geben zu können, ist Emily zwar dankbar für die Anstellung, hätte es aber lieber alleine geschafft. Nun muss sie auch noch den sexy Personenschützer jeden Tag sehen, und das nach dem peinlichen Vorfall an ihrem ersten Tag. Doch das Arbeiten fällt ihr unter seinen wachsamen und tollen Augen echt schwer, denn Carter ist purer Sex und ihr werden regelrecht die Knie weich. Kein guter Ausgangspunkt für die Arbeit, die sie leisten soll. Als dann auch noch diese eigenartigen Nachrichten auftauchen und Darlene Carter zu Emilys Schutz abstellt, weil sie Angst um sie hat, fängt es zwischen den beiden so richtig an zu Knistern. Und Emily hat Schutz bitter nötig, denn Vinces Kontaktverbot ist abgelaufen und er ist zurück. Für Carter ist der Auftrag nicht einfach, denn mit einer Kundin darf er sich nicht einlassen und auch seine Vergangenheit steht ihm im Bezug auf Emily im Weg. Treiben Vince und Carters Geheimnisse einen Keil zwischen die beiden oder ist ihre aufkeimende Beziehung stärker als die Probleme, die sich ihnen in den Weg stellen?

Emily und Darlene kennen sich seit Kindertagen. Die beiden Mädchen waren immer superehrgeizig. Vom ersten Moment an, als sie sich getroffen hatten, hat es bei ihnen geklickt. Darlene war schon immer eine Entertainerin, Emily hingegen Turnerin. Eines Tages hat sie sich am Knie verletzt und musste ihren Traum an den Nagel hängen. Doch den Kopf ließ sie nicht hängen, sie begann mit Darlene zu singen und zu tanzen. Die beiden nahmen Gesangsunterricht und wurden hoch gehandelt. Doch dann traf Emily Vince und er war der Grund, warum sie aufgehört hat, ihren Traum weiter zu verfolgen. Seine Eifersucht stand im Weg und bis zu dem Tag, an dem er die Hand gegen sie erhob, hätte Emily alles für ihn getan. Darlene stand und steht ihr immer noch zu jedem Zeitpunkt zur Seite. Die beiden haben eine tolle Freundschaft, sind beinahe wie Schwestern und Darlene unterstützt Emily in jeder Lebenslage. Daher gibt sie ihr auch den Job als Choreografin. Emily war früher eine lebenslustige junge Frau, doch seit den Vorfällen mit ihrem Ex ist sie ängstlich und unsicher, fühlt sich oft verfolgt und kann das Leben nicht genießen. Auch nicht in Bezug auf Männer. Der letzte Freund, den sie nach Vince hatte, landete in der Notaufnahme und sie hat sich geschworen, keine Beziehungen mehr einzugehen, weil sie es nicht verantworten kann, dass jemand verletzt wird. Im Grunde genommen ist sie eine starke Frau, ihre Stärke muss sie allerdings im Laufe der Geschichte erst wieder finden.

Dabei helfen soll ihr Carter Kincaid. Eigentlich als Darlenes Bodyguard angestellt, wird der ehemalige Polizist schon bald Emilys Beschützer. Er ist vom ersten Augenblick von ihr angetan und als er noch nicht für sie verantwortlich ist, ist es auch in Ordnung, dass er sich an sie ranmacht. Ihm ist nicht entgangen, dass auch Emily ein Auge auf ihn geworfen hat. Doch ab dem Zeitpunkt, an dem er auf sie aufpassen soll, darf er seinen Gefühlen nicht mehr freien Lauf lassen. Er muss aufpassen, dass ihr nichts passiert. Denn die Vergangenheit hat ihn gelehrt, dass es verheerende Folgen haben kann, wenn man sich von Gefühlen leiten und davon ablenken lässt. Und dann kommt noch die Verantwortung dazu, die er für den jungen Phin trägt. Geplagt von Schuldgefühlen kann er sich erst mal nicht auf etwas Festes einlassen, stößt Emily sogar von sich. Vince würde er am liebsten den Hals umdrehen. Die ganze Sache entwickelt sich zu einem ewigen Hin und Her, bis Carter eine Entscheidung trifft.

Die Story, sowohl aus Emilys als auch aus Carters Sicht erzählt, ist toll geschrieben und vor allem gut übersetzt. Die Autorin hat es geschafft, viele ernste Themen (Stalking, häusliche Gewalt, Tod) aber auch eine tolle Liebesgeschichte in Einklang zu bringen. Ein gutes Maß an „Sexy-time“ ergänzt die Geschichte und macht sie absolut lesenswert. Ich bin von der Wandelbarkeit von Christine begeistert, denn alles, was sie bisher veröffentlicht hat ist so ganz anders, als die Hollywood A-List Serie und trotzdem so toll.

Fazit

Spannung, Romantik und heiße Szenen in den Hollywood Hills bilden hier eine gute Symbiose und ich kann die Geschichte rund um die verängstigte Choreografin, die durch den sexy Bodyguard wieder zu leben lernt, nur empfehlen.

AutorIn

„New York Times“ Bestsellerautorin CD Reiss lebt in Los Angeles und widmet sich dort ihrer großen Leidenschaft: dem Schreiben. Sie ist in New York geboren, hat Drehbuchschreiben studiert, woraus karrieremäßig nichts wurde, und ist verheiratet. Von ihren Autorenkolleginnen wird sie liebevoll „Shakespeare of Smut“ genannt, trifft man sie allerdings auf der Straße, sollte man sie Christine nennen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*