Bekenne deine Sünden – Thomas Ehrenberger

 

Verlag: Ullstein Midnight

Format: eBook, 222 Seiten

ISBN: 978-3-95819-121-1

Preis: € 2,99 (eBook)

Bewertung:

 

Trotz angehender Selbständigkeit, muss man sich die Zeit nehmen, sich seinen literarischen Sehnsüchten hinzugeben. Ich habe mich dazu entschlossen, meine knapp bemessene Lesezeit dem österreichischen Krimi zu widmen. Durch Zufall bin ich auf den Autor Thomas Ehrenberger gestoßen.  Die Versuchung einen ruhigen und unterhaltsamen Wien-Krimi zu lesen war groß und deshalb ließ ich mich nicht aufhalten. Kurzerhand habe ich mich dazu entschlossen Thomas Ehrenberger über Facebook zu kontaktieren und ziemlich rasch war das Leseexemplar dann auch auf meinem Kindle.

Wenn ich an einen Wien-Krimi denke, dann denke ich an schlecht gelaunte Kriminalbeamte und viele Kaffeehäuser – alles recht chillig eben. Mein Bild eines Wien-Krimis wurde allerdings bereits auf der ersten Seite schlagartig geändert, denn auf den restlichen  221 Seiten folgten Brutalität, Action und Morde. Von einem geruhsamen Krimi kann bei diesem Buch keine Rede sein. Dieses Buch erinnerte mich eher an einen FBI-Thriller, so viel Action wurde mir von Anfang bis zum Ende des Buches um die Ohren gehauen. Nun aber zu der Handlung:

Sarah Spielmann ist seit kurzem bei der Mordkommission in Wien. Eigentlich stammt sie aus den USA, aber aus privaten Gründen hat es sie nach Wien verschlagen. Gemeinsam mit ihrem Partner Peter Horvath wird sie zu einem äußerst brutalen Mord gerufen. Das Opfer: ein Pfarrer, der sich an kleinen Jungs vergriffen hat, wurde bestialisch hingerichtet. Doch dies war erst der Anfang einer erschütterten Mordserie in meinem wunderschönen Wien.

Ich muss gestehen, so ganz richtig konnte mich der Krimi nicht überzeugen. Das ist aber nicht unbedingt die Schuld des Autors, ich habe einfach etwas anderes erwartet. Ich würde den Krimi eher als Thriller einstufen, meine favorisierten Krimis verlaufen in der Regel etwas ruhiger, langsamer Aufbau mit dem Hauptaugenmerk auf die handelnden Personen. Auch hätte ich mir gewünscht, dass der Autor sich einen wirklich originalen Wiener als Ermittler ausgesucht hätte. Sarah Spielmann wirkte  zwar sympathisch auf mich, aber dennoch etwas deplatziert. Vielleicht ist dieses Gefühl ab dem zweiten Teil Blutmoor nicht mehr so präsent bei mir.Die Handlung fand ich hingegen wirklich interessant. Die kurzen Kapitel fördern ein rasches Lesen, sodass man von einem Schauplatz zum nächsten hastet.

Fazit

Wie bereits erwähnt war mir etwas zu viel Action in diesem Krimi, aber das ist nur mein persönlicher Geschmack. Ihr müsst Euch selber ein Bild von dem Debütbuch des Thomas Ehrenberger machen. Manche wollen es flott und hastig, andere eben ruhig und aufbauend.

AutorIn

Thomas Ehrenberger ist in Wien aufgewachsen und hat schon sehr früh seine Begeisterung für Bücher entdeckt. Neben einem Beruf als Feuerwehrmann studiert er und schreibt nebenbei Krimis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*